Zentrale Beschaffung von Schutzausrüstung

Seit dem 27.3.2020 erwirbt das Bundesgesundheitsministerium (BMG) Schutzausrüstung im sogenannten Open-House-Verfahren zu einem festen Preis.

Diese Auftragsbekanntmachung betrifft einen Open-House-Vertrag. Gegenstand dieses Vertragssystems ist der Abschluss von Lieferverträgen über Schutzausrüstung. Das Vertragssystem beginnt ab sofort zu laufen und endet mit Ablauf des 30.4.2020. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass spätester Liefertermin der 30.4.2020 ist.

Das Vertragssystem umfasst die Produktgruppen FFP2 Masken, OP-Masken und Schutzkittel. Alle Lieferanten können den Beitritt zu dem Vertragssystem jederzeit während der gesamten Laufzeit des Vertragssystems beantragen, indem sie ein Angebot einreichen, das mindestens eine der genannten Produktgruppen umfasst. Zu jeder angebotenen Produktgruppe müssen mindestens 25 000 Stück angeboten werden.

Zum Originaltext gelangen Sie über diesen Link

 

HK24/PROMV/14.04.2020

.