Warenursprung und Präferenzen

Die EU hat mit einigen Ländern Präferenzabkommen geschlossen. Bei Inanspruchnahme ermöglichen Zollreduzierungen die bessere Kalkulation Ihrer Exportpreise oder Bezugskosten beim Warenimport. Hieraus entstehen für Sie als Unternehmen attraktive Wettbewerbsvorteile im internationalen Handel! Verschaffen Sie sich einen systematischen und praxisorientierten Überblick über den präferenziellen und nichtpräferenziellen Warenursprung und bringen Sie sich auf den aktuellsten Stand, um finanzielle und / oder rechtliche Folgen zu vermeiden.

Inhalte:

  • Grundlagen des Ursprungs- und Präferenzrechts
  • Überblick über die bestehenden Präferenzabkommen der EU
  • Ursprungs-/Präferenznachweise
  • Vereinfachte Präferenznachweise
  • Arbeiten mit den Listenbedingungen
  • Bedeutung von Lieferantenerklärungen

Ziele & Nutzen:

Sie erfahren, wie Sie nachweisbar die Ursprungsregeln beim Export der Waren prüfen und so die Gültigkeit der Präferenznachweise sicherstellen.

Sie füllen die gebräuchlichen Dokumente wie Lieferantenerklärungen, EUR.1 oder Ursprungszeugnisse fehlerfrei aus und erhalten dadurch Zollvergünstigungen.

Folgende Angebotsformen stehen Ihnen zu Auswahl

*NEU und exklusiv: Zur Nachschulung und Wissensvertiefung erhalten Sie mit Ihrer Buchung einen Monat lang Zugriff auf den neuen „Premiumservice-Außenhandel“. Alle Seminarthemen werden dort mit vertiefendem Grundlagenwissen, Praxishilfen, Arbeitshilfen und jüngsten Tagesnachrichten behandelt. So bekommen Sie weiteren Praxisbezug und Unterstützung.