Warenursprung und Präferenzen im Export

Home:»»»Warenursprung und Präferenzen im Export

Warenursprung und Präferenzen im Export

35,34 

exkl. 7% MwSt Versandkosten

Fachbuch A5, 400 Seiten | 2. überarbeitete Auflage 2014

Lieferzeit: Lieferung innerhalb von 5 – 7 Werktagen

Kundenservice

Bei allen Fragen rund um unser Produktangebot sowie zur Bestellung erreichen Sie uns persönlich und kompetent unter:

0821/24280 - 0

Geschäftszeiten

Mo. - Do.       8:30 - 16:30 Uhr
Fr.                   8:30 - 14:00 Uhr

Beschreibung

Warenursprung und Präferenzen im Export: Die Präferenzregelungen der Europäischen Gemeinschaft sind elementarer Bestandteil des internationalen Handels

Während das Kriterium des „zollrechtlich freien Verkehrs“ eine relativ einfache und auch verständlich zu vermittelnde Voraussetzung einer Präferenzierung, darstellt, ergeben sich aus dem Kriterium der „Ursprungseigenschaft“ einer Ware wesentlich höhere Anforderungen an die Exportsachbearbeitung.

In nahezu allen Präferenzregelungen der Europäischen Gemeinschaft sind entweder die vollständige Gewinnung bzw. Herstellung oder aber die ausreichende Be- oder Verarbeitung von Vormaterialien ohne Ursprung die Grundvoraussetzungen des Ursprungserwerbs.

Die einzelnen rechtlichen Hintergründe des Ursprungserwerbs, insbesondere die Anwendung der Listenbedingungen, der Bagatellregelungen für Vormaterialien ohne Ursprung, die Minimalbehandlung, die territorialen Auflagen und das Draw-Back-Verbot bilden das präferenzielle Basiswissen.

Der Autor informiert umfangreich über das Basiswissen des formellen Ursprungsrechts, Zahlreiche Beispiele und Schaubilder veranschaulichen das Dargestellte. Besonderen Wert legt der Autor dabei auf die Praxisorientiertheit seiner Erläuterungen.

In präferenzrechtlicher Hinsicht ist unter Kumulierung die sich summierende Wirkung fortgesetzter ursprungsbegründender Be- oder Verarbeitungen mit Vormaterialien aus anderen Vertragsparteien zu verstehen. Nahezu alle Präferenzregelungen der Europäischen Gemeinschaft sehen verschiedene Formen der Kumulierung vor. Die PanEuroMed-Kumulierung mit den Mittelmeerländern erweitert den territorialen Rahmen der bewährten paneuropäischen Kumulierung mit der Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein und der Türkei durch schrittweise Einführung im Rahmen einer sogen. „variablen Geometrie“.

Der Autor erläutert ebenfalls unter Verwendung übersichtlicher Grafiken die verschiedenen Formen und Arten der Kumulierung. Zahlreiche, übersichtlich gestaltete Fallbeispiele veranschaulichen die grundsätzliche Bedeutung der Kumulierung im Prozess des Ursprungserwerbs. Davon ausgehend erfolgt die spezielle Betrachtung des weitläufigen und nicht immer einfachen Anwendungsbereichs der PanEuroMed-Kumulierung.

Inhalt

1. Allgemeines
1.1 Der Ursprungsbegriff

2. Nichtpräferenzieller Ursprung
2.1Wirkung des nichtpräferenziellen Ursprungs und wirtschaftliche Problemstellungen
2.2 Rechtsgrundlagen
2.3 Bestimmung des nichtpräferenziellen Ursprungs
2.4 Ursprungsnachweise
2.5 Lieferantenerklärungen

3. Zollpräferenzen
3.1 Wirkung der Zollpräferenzen und wirtschaftliche Problemstellungen
3.2 Rechtsgrundlagen der Präferenzgewährung
3.3 Präferenzzonen
3.4 Präferenzsysteme
3.5 Abkommenswaren
3.6 Bestimmung des Präferenzursprungs
3.7 Präferenznachweise
3.8 Weitere Voraussetzungen für die Präferenzgewährung bei der Einfuhr

4. Protokoll NR. 3 EU / Schweiz

5. Lieferantenerklärungs- Verordnung

Blick ins Buch

  • In zahlreichen Anhängen sind Rechtvorschriften abgebildet, um die Ausführungen und Beispiele noch besser nachvollziehen zu können.
  • Zusammen mit den Erläuterungen bilden diese für den Leser eine wichtige Arbeitshilfe in der täglichen Praxis.
  • Komplettiert wird das Ganze durch eine Reihe von Verweisen auf wichtige Fundstellen im Internet

Autor

Udo Röser
Seit dem Jahre 1993 vermittelt der Autor als Dozent am Fachbereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes das Warenursprungs- und Präferenzrecht in den differenzierten Studiengängen im Rahmen der Ausbildung von angehenden Zollbeamten und -beamtinnen des gehobenen Dienstes. Die zuvor in der Zollabfertigung bei der Ausfuhr, im Betriebsprüfungsdienst der Zollverwaltung sowie der Sachbearbeitung erworbenen, langjährigen Erfahrungen bilden hierfür eine wesentliche Grundlage. Als Referent in zahlreichen Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen für Unternehmen aller Wirtschaftszweige ist der Autor mit den täglichen Problemstellungen der Wirtschaft bestens vertraut.

Konditionen

Passende Schulungen

Incoterms® und internationale Verträge

Import- und Exportgeschäfte

Referenzen