Neue Seidenstraße erleichtert Zugang zu aufstrebenden Märkten

Tim Alexandrin, Shanghai, München
Auf rund eine Billion Euro wird das Investitionsvolumen für Chinas neue Seidenstraße geschätzt. Das Megaprojekt sorgt bei Händlern und Logistikern für Euphorie. Das zeigte sich auch während der Messe „transport logistic China 2018“.

Die neue Seidenstraße nimmt Fahrt auf: 2016 rollten bereits rund 1.700 Güterzüge zwischen China und Europa. Über 1.000 davon hielten auch in Deutschland, vor allem in Duisburg und Hamburg. 2020 sollen es bereits mehr als 5.000 Züge werden. Bisher werden 15 Destinationen in Europa angefahren, auch ihre Zahl soll steigen. Das ist die ehrgeizige chinesische Prognose und auch deutsche Unternehmen planen mit Wachstum. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, bis 2020 rund 100.000 TEU jährlich auf der Strecke zu befördern. Die DB ist neben DHL als einer der größten Befrachter des China-Zugs. Aber viele mittelständische Spediteure nutzen die Verbindung, etwa Hellmann, TCO Transcargo, Kopf + Lübben, Militzer & Münch, Kerry Logistics oder Gebrüder Weiss.

„Die neue Seidenstraße wird die Anzahl der Waren, die von China gen Westen sowie jene, die innerhalb des Landes selbst transportiert werden müssen, signifikant steigern”, erklärt Thomas Lindy Sorensen, CEO bei Schenker China Ltd. Der Logistikdienstleister war zum vierten Mal auf der transport logistic China.

Messe rückt Digitalisierung in den Fokus

Ein weiteres bestimmendes Thema war die Digitalisierung, die China mit großer Geschwindigkeit vorantreibt. Bereits heute nimmt das Land eine führende Rolle ein und setzt das Wachstum – forciert durch seine “Made in China 2025”-Strategie – weiter fort. „In diesem Jahr haben wir einen Think-A-Thon initiiert, bei dem Studenten der Shanghaier Tongji-Universität ausgearbeitet haben, wie Blockchain-Technologie ein Impulsgeber bei internationalen Supply Chains werden kann“, berichtet Martin Kraemer, Head of Marketing & PR der Jettainer GmbH.

Vielfältiges Programm in Shanghai

Die mittlerweile achte transport logistic China hat ihrem Ruf als führende Branchenmesse in den Bereichen Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management in Asien alle Ehre gemacht. 667 Aussteller aus 65 Ländern und Regionen sowie über 26.300 Besucher aus mehr als 67 Ländern und Regionen nutzten die Messe, um Kontakte zu knüpfen und sich über neue Angebote zu informieren. Parallel brachte die Air Cargo China erneut die gesamte Luftfrachtbranche an einem Ort zusammen. Neben der Ausstellung wurden in begleitenden Luftfrachtforen aktuelle Themen und Trends wie Blockchain- und IoT-Technologie diskutiert.

Die begleitende Messe „PeriLog (perishable logistics) – fresh logistics Asia” zeigte Direkt-Lösungen für Anbieter von Frischwaren in den Bereichen Vorab-Beschaffung, Qualitätskontrolle, Lagerhaltung, Kühlung, Transport und Verkauf unter Beachtung der Kühlkette sowie der Verarbeitung von gekochten Speisen an.

Die Kombination von Messe auf der einen und Konferenz auf der anderen Seite kommt gut an. „Wir haben an vielen maßgeblichen Foren teilgenommen und haben aus diesen großen Nutzen gezogen” fasst Peng Cao, Manager of Business Dept., Qingdao Port International Logistics Co., Ltd. zusammen.

Kundenservice

Bei allen Fragen rund um unser Produktangebot sowie zur Bestellung erreichen Sie uns persönlich und kompetent unter:

0821/24280 - 0

Geschäftszeiten

Mo. - Do.       8:30 - 16:30 Uhr
Fr.                   8:30 - 14:00 Uhr

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Passende Schulungen zum Thema

Referenzen