Gorenje stellt Produktion vorläufig ein

Der slowenische Haushaltsgerätehersteller Gorenje, der zum chinesischen Elektronikkonzern Hisense gehört, schließt wegen der Corona-Epidemie vorläufig seine Produktionsstandorte in Slowenien, Serbien und Tschechien. Die Produktion wird ab Montag bis vorläufig zum 6. April eingestellt, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Trotz konsequenter Durchführung der Schutzmaßnahmen habe man den vorläufigen Produktionsstopp aus präventiven Gründen beschlossen, um damit zu helfen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Gesundheit der Mitarbeiter zusätzlich zu schützen, hieß es. In allen Fabriken des Konzerns mussten die Beschäftigten schon bisher Schutzmasken tragen, außerdem wurde ihre Körpertemperatur gemessen, wozu laut Medienberichten auch Wärmebildkameras eingesetzt wurden. Die Gorenje-Gruppe hat insgesamt 11.000 Beschäftigte.

MBI/APA/emv/23.3.2020

.