14. Februar 2019

Deutschland, Frankreich und Großbritannien gründen INSTEX SAS – sicherer Handel mit dem Iran

In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom 31.01.2019 veröffentlichen die E3-Außenminister – Jean Yves Le Drian (Frankreich), Heiko Maas (Deutschland), Jeremy Hunt (Vereinigtes Königreich), ihren Wunsch nach der Gründung von INSTEX (Instrument for Supporting Trade Exchanges):

Mit INSTEX soll für europäische Unternehmen eine sichere Plattform für den Handel mit Iran gegeben werden. Hintergrund sind die Aktionen der USA, die den Vertrag zum geplanten Sanktionsabbau gegenüber dem Iran Mitte vergangenen Jahres aufkündigten und gleichzeitig mit Sanktionen gegenüber den Ländern drohten, die weiterhin mit dem Iran Handel treiben wollten. Die drei europäischen Länder möchten jedoch den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan (JCPoA) aufrechterhalten und die iranische Bevölkerung mit Arzneimittel, Medizinprodukte sowie Lebensmittel und Agrargüter zu versorgen. Langfristig soll INSTEX weiteren wirtschaftlichen Akteuren aus Drittstaaten offenstehen, die Handel mit Iran treiben wollen.

Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/instex/2185396

Weitere Branchennews

Kundenservice

Bei allen Fragen rund um unser Produktangebot sowie zur Bestellung erreichen Sie uns persönlich und kompetent unter:

Versand & Zahlung

Wir liefern innerhalb Deutschlands stets versandkostenfrei und ohne Mindestbestellwert.

Als Zahlungsarten akzeptieren wir Rechnung und Paypal.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Passende Schulungen zum Thema

Referenzen