China will abermals Mindestreserve für Banken senken

China will die Banken des Landes zu mehr Kreditvergabe für die von der Corona-Krise gebeutelten Privatunternehmen anregen. Der Mindestreservesatz soll weiter sinken und damit Liqudität ins Bankensystem fließen, wie das Kabinett mitteilte.

Ministerpräsident Li Keqiang sprach sich dafür aus, “schnell gezielte Senkungen der Mindestreserveanforderungen umzusetzen”, damit Banken die Kreditvergabe an kleinere und mittlere Unternehmen erhöhen können.

Ökonomen von Nomura gehen davon aus, dass der Mindestreservesatz für die sechs größten staatlichen Banken des Landes um 50 Basispunkte und der für andere kleinere Banken um 100 Basispunkte gesenkt wird. Damit würden geschätzte 800 Milliarden Yuan – umgerechnet rund 100 Millionen Euro – Liquidität ins Bankensystem fließen.

Die chinesische Zentralbank hatte die Mindestreserveanforderungen für alle Banken bereits im Januar gesenkt.

Bild von moerschy auf Pixabay