Auch die Zollabwicklung ist vom Coronavirus SARS-CoV-2 betroffen

Zahlreiche Unternehmen hatten und haben unter den fehlenden Zulieferungen aus Fernost gelitten. Kleine und große Konzerne und Betriebe haben Kurzarbeit angeordnet, vorübergehend geschlossen oder laufen im Notbetrieb. Noch kamen Warenlieferungen aufgrund der langen Transportwege von drei bis vier Wochen an, doch es werden stetig weniger. Da die Produktion in China und anderen Ländern allerdings langsam wieder anläuft, ist zu erwarten, dass wieder Waren ins Land kommen.

Doch wie sieht die Zollabwicklung bei uns aus? Welche und in welchem Umfang haben die Zollämter geöffnet? Werden die verschifften oder verflogenen Produkte reibungslos wie gewohnt abgefertigt oder gibt es nun besondere Vorkehrungen? Welche Waren dürfen exportiert werden? Gibt es hier Beschränkungen und wenn welche? Im Internet setzt sich die deutsche Zollverwaltung mit Thema Coronavirus SARS-CoV-2 auseinander und hat auf ihrer Seite entsprechende Fachmeldungen veröffentlicht.

www.zoll.de  => Fachmeldungen => Coronavirus

 

Kerstin Velhorst/tft-Export/zoll.de/24.03.2020

.